Abteilung Wuchzenhofen hält Hauptversammlung ab

In der ehemaligen Schule in Niederhofen blickte Abteilungskommandant Joachim Remlinger auf ein ereignisreiches Jahr zurück, das neben mehreren Einsätzen von zahlreichen Aus- und Weiterbildungen geprägt war. In insgesamt sechs Einsätzen rückte die Feuerwehr zweimal zur Beseitigung von umgestürzten Bäumen, einmal zur Beseitigung einer Ölspur nach einem Verkehrsunfall und dreimal zu einem Brandeinsatz aus. Um die für Einsätze nötige Routine zu haben, wurden von allen Löschgruppen regelmäßig Proben abgehalten. Abgerundet wurden diese durch die traditionelle gemeinsame Herbstübung aller drei Löschgruppen. Des Weiteren wurde von einer Gruppe – bestehend aus Angehörigen der Löschgruppen Ottmannshofen und Wuchzenhofen – das Leistungsabzeichen in Silber errungen. Angehörige der Löschgruppe Niederhofen errangen das Leistungsabzeichen in Bronze. Darüber hinaus wurde unter Einsatz von Eigenleistung das Gerätehaus in Wuchzenhofen renoviert. Stadtkommandant Michael Klotz lobte darüber hinaus das hohe Ausbildungsniveau der Abteilung. An insgesamt 19 Lehrgängen haben Mitglieder der Abteilung teilgenommen. Großes Lob gab es auch für die Jugendarbeit. Darüber hinaus wurden durch Michael Klotz fünf Beförderungen ausgesprochen. Manfred Geser, Michael Gronmaier und Julian Hoffmann wurden zum Feuerwehrmann ernannt. Maximilian Fischer wurde zum Löschmeister befördert. Erich Harzenetter ist nun Oberlöschmeister.

Die beiden Feuerwehrleute Herrmann Krug und Roland Uhrebein bekamen das „Silberne Ehrenzeichen der Feuerwehr Baden-Württemberg“ für 25 Jahre Dienst in der Löschgruppe Wuchzenhofen verliehen.

Zurück