Übung Gefahrgutzug Allgäu in Kißlegg

Mit der Alarmmeldung, „Florian Kißlegg – es geht ins örtliche Klärwerk. Dort liegt ein Arbeiter bewusstlos im Eingangsbereich auf dem Boden. Laut Anruferin, die seine Tochter sein könnte, sei er mit dem Stapler gegen ein Gebäude gefahren, jetzt Austritt einer stinkenden, braunen Flüssigkeit“, startete die Übung für den Gefahrgutzug Allgäu.

Nach Rettung des Klärwärters durch Kräfte der örtlichen Feuerwehr und Johanniter konnten die Chemiker des Gefahrstoffzuges die auslaufende Flüssigkeit als Eisen(III)-chlorid bestimmen. Chemikalienvollschutzanzugträger dichteten die Rohrleitung ab und fingen den Stoff auf.

 

Der verletzte Klärwärter wird durch die Waschschleuse geführt.

 

Die Fachberater Chemie diskutieren unter sich die Einsatzlage.

 

Die eingesetzten Chemikalienvollschutzträger werden am Dekontaminationsplatz gewaschen.

 

Notfallrettung eines Chemikalienvollschutzträgers durch die DRK-Bereitschaft.

Der Gefahrstoffzug Allgäu setzt sich aus Kräften der Feuerwehren aus Leutkirch, Isny, Bad Wurzach und Amtzell sowie der DRK-Bereitschaft Leutkirch zusammen. Ergänzt wird der Zug durch Chemiefachberater.

Zurück