In­for­mie­ren, sel­ber Hand an­le­gen und Spaß ha­ben

Patrick Fritz demonstriert einen Einsatz mit Gasmaske.  Foto: Gisela Sgier

Als ziemlich spannend, gestaltete sich am Samstag ein Nachmittag für etwa 30 Menschen mit Behinderung, der vom Verein Lebenshilfe, Ortsgruppe Leutkirch organisiert wurde. Auf dem Programm stand ein Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Leutkirch, die auf dem Gelände des städtischen Bauhofes für viel Abwechslung sorgte.

Nicht nur die meisten kleinen Kinder finden die Feuerwehr aufregend, ebenso auch die behinderten Menschen, die am Samstag beim monatlichen Treff der Organisation Lebenshilfe, betreut von etwa zehn Ehrenamtlichen, die Freiwillige Feuerwehr Leutkirch auf dem Gelände des städtischen Bauhofes besuchten.

Neben viel Informationen über ein Rettungseinsatzfahrzeug, bei denen die Behinderten viele Dinge, die im Notfall erforderlich sind, anfassen und ausprobieren durften, kam der Spaß nicht zu kurz.

So gab es für die Teilnehmer, die Möglichkeit mit einem Feuerwehrschlauch auf eine Spritzwand zu zielen oder sich im Schlauchkegeln zu üben. Das zog nicht nur, sondern löste auch ordentliche Begeisterung aus.

Zum guten Gelingen trugen sechs Jugendliche sowie sechs Erwachsene der Leutkircher Wehr bei, die unter der Leitung von Robert Wünsche einen kleinen Parcours organisierten.

Zurück