HV FF Winterstetten-Eine Abteilung erfindet sich neu

„Letztes Jahr um diese Zeit war mein Ziel, in der Feuerwehr in Zukunft etwas kürzer zu treten“, so der stellvertretende Kommandant der Feuerwehr Leutkirch, Willi Münz, in seiner Einführungsrede zu Beginn der Hauptversammlung, „doch das Schicksal hatte anscheinend etwas dagegen“.

Anstatt sich langsam in den Feuerwehrruhestand zu begeben hat der inzwischen 59-Jährige im Frühjahr 2018 die Führung der Abteilung Winterstetten übernommen. Zu einer Zeit, in der es große Zweifel am Fortbestehen der kleine Abteilungsfeuerwehr gab. Der damalige Abteilungskommandant Daniel Hege musste sein Amt aus Zeitgründen aufgeben, und ein Nachfolger war nicht in Sicht. Eine ziemlich ausweglose Situation, die auch in der Mannschaft spürbar war.

Doch ein Aus für eine Abteilung war für Stadtbrandmeister Michael Klotz und seine beiden Stellvertreter Martin Waizenegger und Willi Münz keine Option. So wurde die Angelegenheit zur Chefsache erklärt und lange mit der Abteilung beraten wie es denn weiter gehen könne.

Bei den Wahlen im Frühjahr 2018 wurde dann in gegenseitigem Einverständnis Willi Münz zum neuen Abteilungskommandanten gewählt.

Mit viel Sachverstand und Herzblut wird die Abteilungsfeuerwehr nun geleitet, und in einer einmaligen Werbeaktion „pro Feuerwehr“ konnten acht neue Feuerwehranwärter angeworben werden, so dass sich die Mannschaftsstärke im Jahr 2018 von achtzehn auf sechsundzwanzig erhöht hat.

Mit ihrer Energie und ihrem Wissensdurst haben die Neuen nicht nur frischen Wind in die Abteilung gebracht, sie sind gleichzeitig der Antrieb für die „Alten Hasen“, selbst wieder mehr Freude an den Übungen zu haben.

Davon inspiriert nahm eine Gruppe der Abteilung Winterstetten im Juli 2018 zum ersten Mal seit Jahren wieder beim Staffellauf der Feuerwehren teil, und konnte als Krönung mit einem sehr guten dritten Platz gleich einen Pokal mit nach Hause bringen. Besser kann Motivation kaum sein.

Unter den neuen Feuerwehranwärtern befindet sich auch der Ortsvorsteher Stefan Michaelis, der schon immer sehr stark hinter der Feuerwehr stand. In seinem Grußwort machte er deutlich, dass die ursprünglich widrigen Umstände im Nachhinein 2018 für die Feuerwehr Winterstetten und den gesamten Ort zu einem erfolgreichen Jahr machten.

Zum Erfolg einer schlagkräftigen Feuerwehr tragen aber auch die langjährigen Mitglieder bei, die der Feuerwehr Jahre und sogar Jahrzehnte lang die Treue halten.

So wurden in WInterstetten einige Kameraden für ihre Dienstzeiten geehrt:

Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze für fünfzehn Jahre aktiven Dienst ging an Benjamin Bietsch und die Brüder Alois, Franz und Georg Futscher.

Mit dem silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen für fünfundzwanzig Jahre wurde Friedrich Angele geehrt, und für stolze vierzig Jahre wurde Peter Burger das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold verliehen.

Zurück