Hauptversammlung FF Friesenhofen

Immer auf dem Siegertreppchen

Sechs Einsätze hatte die Feuerwehr-Abteilung Friesenhofen im Jahr 2019 zu verzeichnen.

Umgestürzte Bäume und abgerissene Stromleitungen, die zu Straßensperrungen führten, standen im Fokus der Wehr, wie Abteilungskommandant Roman Riedle in seinem Jahresbericht bemerkte. Denn auch in Friesenhofen haben die Schneemassen Anfang des Jahres 2019 ihre Spuren hinterlassen.

Sechzehn Übungsdienste und drei Gemeinschaftsproben mit Nachbarwehren, die Großübung in Center Parcs, Ausschusssitzungen, Teilnahme an Lehrgängen, Brandschutzerziehung sowie kameradschaftlichen Unternehmungen beschäftigten die vierundzwanzig Männer und drei Frauen im Laufe des Jahres.

In einer sehr humorvollen Zusammenfassung ließ der neu ernannte Schriftführer Joshua Kling im Anschluss an den Bericht des Kommandanten noch einmal Einsätze, Übungen und kameradschaftliche Aktivitäten Revue passieren. So unter anderem die Teilnahme an den Fahrzeugweihen in Herlazhofen und Hofs, einige besondere Jubiläen innerhalb der Abteilung, als auch die Teilnahme an der Orientierungsfahrt der Feuerwehren, bei der die Mannschaft aus Friesenhofen einen sehr guten zweiten Platz belegte.

Diese Platzierung wurde von der Jugendfeuerwehr noch getoppt. Jugendwart Michael Münz berichtete von den vielen Unternehmungen der Jugendfeuerwehr (JF) Friesenhofen. Mit einer Stärke von vierundzwanzig Jugendlichen ist sie aktuell die größte Jugendgruppe der Feuerwehr Leutkirch. Die Beteiligung am Jugendzeltlager, eine Besichtigung von Christoph 17 in Kempten, einen Ausflug zur Partnerfeuerwehr nach St.Leonhard in Südtirol, und viele Teilnahmen an sportlichen Veranstaltungen, bei denen die JF Friesenhofen immer auf den vordersten Plätzen zu finden war. 2019 konnte sie dann beim traditionellen Volleyball-Turnier in Bad Wurzach zum dritten Mal in Folge den ersten Platz in dieser Disziplin erringen und den begehrten Wanderpokal nun endgültig nach Friesenhofen holen.

Der stellvertretende Kommandant von Leutkirch, Martin Waizenegger und Ortsvorsteher Christian Merk waren sich ziemlich einig bei ihren Grußworten. Die hervorragende Arbeit in Sachen Jugendfeuerwehr ist vorbildlich. In Friesenhofen kommen inzwischen die meisten der Aktiven aus den eigenen Reihen. Die jungen Feuerwehrleute werden sofort sehr gut in die Mannschaft aufgenommen und dort weiter gefördert und gefordert.

Die Beförderungen wurden im Anschluss von Martin Waizenegger vorgenommen.

Markus Hölzle und Janik Diieng wurden zum Feuerwehrmann, Markus Gürtner zum Hauptfeuerwehrmann und Peter Herrmann zum Löschmeister befördert.

Mit der Verabschiedung von Martin Natterer aus dem aktiven Dienst wurde der offizielle Teil der Hauptversammlung beschlossen.

Zurück