Hauptversammlung Feuerwehr Abteilung Gebrazhofen

Nach einer kurzen Eröffnung durch Abteilungskommandant Ingo Ksobiak wurde die Versammlung von Schriftführer Herbert Geißler mit dem Jahresbericht der Feuerwehr (FW) Gebrazhofen und den beiden Löschgruppen Engerazhofen und Merazhofen versorgt.
Gespickt mit einigen humorvollen Einlagen zog er Bilanz über das abgelaufene Jahr.

 Der viele Schnee zu Beginn des Jahres sorgte bei der FW Gebrazhofen für einige Einsätze mit umgestürzten Bäumen durch Windwurf- und Schneebruch.
Außerdem erschwerte er die Arbeit beim größten Einsatz der Abteilungen, nämlich einem nächtlichen Wohnhausbrand in Winterazhofen Ende Januar, wo rund zwanzig Zentimeter Neuschnee die Anfahrt zum Brandobjekt erheblich einschränkten, und auch die damals herrschenden Temperaturen von etwa -17°Grad die Einsatzkräfte ziemlich belastete. 

Fünf lang gediente Kameraden mussten 2019 zu Grabe getragen werden und bescherten der FW Gebrazhofen kein besonders schönes Jahr.

In seinem Grußwort bedankte sich Stadtbrandmeister Michael Klotz ausdrücklich für die tolle Zusammenarbeit mit den drei Löschgruppen beim Einsatz in Winterazhofen. Es sei ein „Superklasse-Einsatz“ gewesen. Und nur der professionellen Arbeit aller Einsatzkräfte sei es zu verdanken, dass der Brand, der sich recht schnell bis in die oberen Stockwerke ausgebreitet hatte, schnell unter Kontrolle war, und angesichts der widrigen Umstände rasch gelöscht werden konnte.

Bei der Wahl eines neuen Abteilungsausschusses, die von Stadtbrandmeister Michael Klotz geleitet und durch seinen Stellvertreter Martin Waizenegger und Ortsvorsteher Siegfried Edelmann unterstützt wurde, wählten die Anwesenden Herbert Geißler, Norbert Göser, Lorenz Häberle, Andreas Roth, Rainer Schädler und Karl-Heinz Schäffeler in ihr neues Amt.

Beförderungen und Ehrungen gab es selbstverständlich auch:
Stadtbrandmeister Michael Klotz beförderte Alois Beckers, Paul Beckers, Matthias Ksobiak und Elias Löchle in den Rang des Feuerwehrmannes.
Oberfeuerwehrmann wurden Andreas Burger, Christian Miller und Nicolas Schosser,
und Rainer Scheerer als auch Julia Roth agieren in Zukunft als Hauptfeuerwehrmann/ -Frau

Die Bandschnalle in Silber der Stadt Leutkirch wurde Herbert Geißler und Lorenz Häberle verliehen. Beide sind seit über vierzig Jahren im Dienste der Feuerwehr tätig und haben in ihrer Dienstzeit erheblich zum Aufbau und Fortbestehen der Löschgruppe Engerazhofen beigetragen. Sie haben sich in verschiedensten Bereichen der FW Gebrazhofen engagiert und sind beide außerdem noch immer aktiv im Feuerwehrchor.

Besondere Verdienste
Mit der Bandschnalle in Gold der Stadt Leutkirch wurde Josef Schäffeler geehrt.
Das Ehrenmitglied der Löschgruppe Engerazhofen ist seit stolzen einundsechzig Jahren für die Feuerwehr aktiv. Ein außergewöhnliches Engagement, das seines gleichen sucht.

Von 1975 bis 1983 Leiter der Löschgruppe Engerazhofen war er treibende Kraft beim Aufbau des ersten Gerätehauses und der Beschaffung des ersten Löschfahrzeuges für Engerazhofen vor über dreißig Jahren.

Das Feuerwehrehrenzeichen in Gold für vierzig Jahre aktiven Dienst hat er lange hinter sich gelassen. Auch mit dem Feuerwehrehrenkreuz in silber wurde er schon ausgezeichnet.
Diese Auszeichnung wird nur verliehen „für hervorragende Leistungen im Feuerwehrwesen“.

Eine seiner großen Lieben ist und bleibt die Musik. So gründete er im Jahr 2003 den Feuerwehrchor Leutkirch-Gebrazhofen, den er bis heute leitet. Auch im Kreisfeuerwehrchor war er jahrzehntelang aktiv dabei und ist dort bis zum heutigen Tag noch als Dirigent tätig.

Doch irgendwann ist der Punkt erreicht, an dem man sich ein wenig Ruhe gönnen darf.
So übergibt er mit dem heutigen Tag die Dirigentschaft des Feuerwehrchors Leutkirch-Gebrazhofen an Rita Buchner.
Sie ist ein weiteres Gründungsmitglied und begleitet den Chor musikalisch seit dem ersten Tag.

Ortsvorsteher Siegfried Edelmann nahm im Anschluss noch eine weitere Ehrung vor:
Lothar Banhardt, der zum Jahresende altersbedingt aus dem aktiven Dienst ausscheiden muss, wurde zum Ehrenmitglied der Feuerwehr Gebrazhofen ernannt.

Seit vierundvierzig Jahren ist er Mitglied der Abteilung Gebrazhofen, seit 1984 gehörte er der Fahnenabordnung der FW Gebrazhofen an, zehn Jahre lang war er Fähnrich und führte mit der Fahne die FW Gebrazhofen praktisch bei allen Feuerwehr-Festlichkeiten an.

Zum Abschluss gab Kommandant Ingo Ksobiak noch den Ausblick auf 2020 bekannt, der zu einem großen Teil im Zeichen der Feierlichkeiten zum Jubiläum „Einhundertfünfzig plus Eins“ stehen soll. Zu diesem Jubiläum wird in Gebrazhofen Ende Juni einen Tag lang Ausnahmezustand herrschen, wenn Hunderte von Feuerwehrleuten des gesamten Landkreises Ravensburg hier ihr Leistungsabzeichen absolvieren.

Zurück