Gleich zweimal Erntedank feiern

Beste Feststimmung gab es am vergangenen Sonntag bei den Bürgern von Tautenhofen-Heggelbach: Zuerst feierten sie in der Kapelle St. Silvester mit Pfarrer Karl Erzberger und zahlreichen Feuerwehrkameraden Erntedank-Gottesdienst. Danach empfing das neue Feuerwehrfahrzeug den Segen des Priesters.

Der Erntedank-Gottesdienst wurde musikalisch gestaltet von Organistin Marga Ruehs und vom Frauenchor Tautenhofen mit Dirigentin Monika Heinz. Diese hob das von Christine Kimmerle „aufwändig und wunderschön“ gestaltete Körner- und Samenbild hervor, das den Ausspruch von Jesus, „Lasset die Kinder zu mir kommen“, zum Thema hatte. Pfarrer Erzberger unterstrich in seiner Predigt, wie wichtig es ist Danke zu sagen, „dem Leben, Frieden und der Heimat, den Menschen denen wir vertrauen“, denn „nichts ist selbstverständlich“.

Neues Fahrzeug nach 34 Jahren

Im Anschluss segnete der Priester das neue Tragkraftspritzen-Fahrzeug der Löschgruppe Heggelbach-Tautenhofen, bevor sich der Festzug mit der Musikkapelle Heggelbach und ihrer Dirigentin Sandra Hodrus zum Kultur- und Gemeindetreff in Bewegung setzte.

Er sei dankbar, dass seine Feuerwehr-Ortsgruppe nach 34 Jahren nun ein neues Einsatzfahrzeug hat, das den heutigen Ansprüchen gerecht wird und das seine Kameraden „bei ersten Proben gleich schätzen gelernt haben“, betonte Reinhold Kraus. Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle dankte zudem den Feuerwehrkameraden „für 365 Tage im Jahr Bereitschaft und Einsatz“.

Kommandant Michael Klotz zeigte sich zuversichtlich, dass das neue Fahrzeug, das auch für zusätzliche Herausforderungen konzipiert ist, „mindestens so lange seine Pflicht erfüllen wird, wie sein Vorgänger“. Auch für Alois Peter ist „mit dem neuen Einsatzwagen die Sicherheit und der Schutz der Bürger gewährleistet“. Dem Bundestagsabgeordneten Waldemar Westermayer „war und ist es ein Anliegen, dass die Feuerschutzsteuer weiter so gestaltet bleibt, dass die notwendige technische Ausstattung beschafft werden kann“. Dem konnte sich als letzter Grußredner Kreisbrandmeister Oliver Surbeck nur anschließen, „denn die Fahrzeuge sind unverzichtbare Handwerkzeuge für den Einsatz“. Den Erntedankaltar in St. Silvester kann man noch bis Ende nächster Woche besichtigen, das Körner- und Samenbild wird anschließend im Oktober in der Autobahnkapelle zu sehen sein.

Zurück