Geschicklichkeitsfahren in Meßstetten

Die Maschinisten und Kreisausbilder der Feuerwehr Leutkirch Karl Ringer, Markus Zeh und Christoph Krimmer erhielten in Meßstetten nach bestandener Prüfung das Maschinistenabzeichen für Einsatzfahrer. Die Abnahme erfolgte nach den Richtlinien zur Durchführung der Geschicklichkeitsprüfung für Maschinisten (Einsatzfahrer) der Feuerwehr in Baden-Württemberg.

Zehn Mannschaften und 21 Maschinisten absolvieren in Meßstetten das Leistungsabzeichen und das Geschicklichkeitsfahren.

Unter den Teilnehmer bei der Geschicklichkeitsfahrer drei Maschinisten der Feuerwehr Leutkirch, die zunächst eine schriftliche Prüfung absolvierten, um zu zeigen, dass sie über ausreichende Kenntnisse im Straßenverkehr und über die Tätigkeit als Maschinist verfügen. Bei der praktischen Fahrprüfung mussten sie Schlauchbrücken über- und durch eine Lattengasse fahren – Symbol für eine enge Straße –, Slalom und rückwärts an ein Hindernis heranfahren, zwischen zwei Linien anhalten, seitlich einparken und eine Punktlandung mit einem Vorderrad in einem Kreis machen. Auch diese Aufgaben bewältigten alle mit Erfolg.

Zurück