Führungswechsel bei der Feuerwehr Reichenhofen

Die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Reichenhofen am 08.12.2017 stand in diesem Jahr im Zeichen der Veränderung. Bereits zu Beginn der Versammlung war klar, dass ein Wechsel in der Führungsmannschaft ansteht. Der bisherige Abteilungskommandant Markus Zeh konnte durch die Verlagerung seines Lebensmittelpunktes in die Stadt Leutkirch nicht mehr in dieses Amt gewählt werden. Der Tagesordnungspunkt der Neuwahlen des Abteilungskommandanten sowie seines Stellvertreters wurde somit mit Spannung erwartet.

Zur Eröffnung des Abends, an dem auch Ortsvorsteherin Renate Falter und ihr Gatte Ortsvorsteher a.D. Günther Falter teilnahmen, gab der noch amtierende Abteilungskommandant einen kurzen Überblick über das vergangene Jahr.Schriftführer Markus Weinbuch detaillierte dann die einzelnen Ereignisse.

Selbstverständlich stand die Mithilfe der Wehr beim Großbrand im Wertstoffhof in Leutkirch als ein besonderes Ereignis ganz weit oben auf der Liste. Die Ausführung eines Einsatzes, bei dem ein entlaufenes Schaf wieder eingefangen werden musste, sorgte für allgemeines Schmunzeln.

Doch auch die Teilnahmen an Leistungswettkämpfen wie dem Staffellauf und der Orientierungsfahrt der Feuerwehren, gemeinsam durchgeführten Aktionen wie zum Beispiel die Schrottsammlung zur Aufbesserung der Kameradschaftskasse zeugen von einem guten Zusammenhalt einer hochmotivierten Mannschaft.

Dies wurde auch von Stadtkommandant Michael Klotz in seinem Grußwort unterstrichen.Er richtete noch einmal ausdrückliche Worte des Dankes an die Mannschaft für den Einsatz im Wertstoffhof. „Das war spitze. Was will man mehr.“ Sie alle seien gut ausgerüstet, gut aufgestellt, und wenn´s drauf ankommt kann man sich auf sie verlassen.

Er bedankte sich auch bei Josef Keller, der seit 2014 als Obmann für den Feuerwehr-Führerschein jedes Jahr sieben bis zehn Anwärter bei der Fahrausbildung auf den Löschfahrzeugen begleitet und unterrichtet. Es sei eine sehr wichtige Aufgabe und er hoffe sehr, dass dieser sein Amt noch eine Weile ausübt.

Danach standen Beförderungen und Ehrungen auf der Tagesordnung.

Die Ernennung zum Oberfeuerwehrmann erhielt Mathias Scherer, Hauptfeuerwehrmann wurde Roland Rottmar,
und Florian Zeh wurde zum Oberlöschmeister ernannt.

Die Bandschnalle in Silber der Stadt Leutkirch wurde Hauptfeuerwehrmann Andreas Riegger, dem noch amtierenden Abteilungskommandanten Hauptlöschmeister Markus Zeh, sowie seinem aktuellen Stellvertreter, Hauptlöschmeister Volker Schneider verliehen.

Zum ersten Mal wurde in Reichenhofen auch die Bandschnalle in Gold der Stadt Leutkirch verliehen. Sie ging an Hauptlöschmeister Josef Keller, der bereits seit 1975 Mitglied der Feuerwehr Reichenhofen ist. Alle Leistungsabzeichen in Bronze, Silber und Gold hat er absolviert, war 24 Jahre Mitglied im Abteilungsausschuss, fünf Amtsperioden stellvertretender Abteilungskommandant, und hat bereits 2015 das Ehrenzeichen des Landes Baden-Württemberg in Gold für 40 Jahre aktiven Dienst erhalten.

Im Anschluss wurden er und Andreas Riegger mit einem kleinen Präsent aus dem aktiven Dienst verabschiedet.

Die anschließende Wahl konnte der bisherige stellvertretende Kommandant Volker Schneider für sich entscheiden. Zu seinem neuen Stellvertreter wurde Markus Weinbuch gewählt, der sich damit sein eigenes Geburtstagsgeschenk beschert hat.

Auch der Abteilungsausschuss erhält künftig eine neue Zusammensetzung. Weil von den aufgestellten Kandidaten zwei Personen dieselbe Stimmenanzahl erhielten, wird der Ausschuss künftig sechs statt fünf gewählte Mitglieder haben.

Ortsvorsteherin Renate Falter, welche bereits die Ehrungen vorgenommen hatte, betonte in ihrem Grußwort ihre Verbundenheit zur Feuerwehr. Sie habe größten Respekt vor dieser ehrenamtlichen Arbeit und gratulierte allen Beförderten und Geehrten.

Zu guter Letzt wurde Markus Zeh von seinen Mannen mit einem Präsent aus der Führung der Feuerwehr Reichenhofen verabschiedet. Er machte aber klar, dass er der Abteilung Reichenhofen auch in Zukunft treu verbunden bleiben wird.

Zurück