Unwettereinsatz in Leutkirch

  • Einsatz: 2018/078 bis 086

Besonders kritisch war vorübergehend die Lage, als bei Bettelhofen ein Baum beim Umstürzen auch eine Stromleitung mitgerissen hatte. (Foto: Klemm)

Das jüngste Unwetter mit Starkregen und Hagel hat am Freitagabend zum ersten Mal auch die Leutkircher Feuerwehr in stärkerem Maße zu Einsätzen gezwungen. Zuletzt war der Großraum Leutkirch anders als andere Regionen im Landkreis vergleichsweise glimpflich davongekommen.

Dass am Freitagabend das Standkonzert ausfallen musste, gehörte zu den nicht so dramatischen Zwischenfällen. Vor allem im Raum Herlazhofen aber waren nach Mitteilung der Feuerwehr vorübergehend mehrere Vorfälle zu bearbeiten. Um 17.35 Uhr ging demnach der erste Alarm der Leitstelle Bodensee-Oberschwaben in Leutkirch ein. Betroffen waren zwei Wohngebäude in Herlazhofen mit Wassereinbruch. Die Feuerwehr Leutkirch aktivierte deshalb vorsichtshalber ihre Führungsgruppe im Gerätehaus, um weitere eingehende Einsatzstellen koordiniert abarbeiten zu können. Bis 20.00 Uhr wurden laut Mitteilung der Feuerwehr neun Einsatzstellen gemeldet.

Auch in der Geschwister-Scholl-Schule waren mehrere Räume durch Wassereinbruch beschädigt. Als besonders kritisch wurde ein Einsatz in Bettelhofen bewertet. Dort war ein Baum auf eine Stromleitung gefallen und hatte diese abgerissen. Ein feuerwehrinterner Fachberater zur Stromversorgung wurde über die EnBW verständigt und stellte den Strom vorübergehend ab.

Die Aufräumarbeiten dauerten am Wochenende an. Insbesondere in den nassen Kellerräumen dürfte es noch Tage dauern, bis alle Folgen beseitigt sind.

Zurück