Sturmtief führt zu Großeinsatz der Feuerwehr

  • Einsatz: 2018/02-29

Zu 27 Einsatzstellen mussten die Einsatzabteilungen der Feuerwehr Leutkirch aufgrund des Sturmes am späten Mittwochvormittag ausrücken. Der erste Alarm ging um 10:51 Uhr ein. In Zusammenwirken mit der Polizei, der Straßenmeisterstelle, des städtischen Bauhofs, des Forstamtes, der EnBW und der Bundesbahn konnten dann bis 15:15 Uhr alle Einsatzstellen abgearbeitet werden. Die Schäden erstreckten sich über das gesamte Gemeindegebiet von Gebrazhofen über Nannenbach, Willerazhofen, Diepoldshofen, Hünlishofen, Bergkönig, Stegrot, Niederhofen, Ottmannshofen, Rotis, Wielazhofen, Hasenberg, Ellmeney, Schloss Zeil, Vorderberg, Herbrazhofen, Unterer Stadtwald mit Balterazhofer und Ottmannshofer Straße und das Stadtgebiet.

Zweitweise musste die Bahnstrecke nach Memmingen gesperrt werden. Im Unterzeiler Weg lag ein Baum auf der Bahnstrecke. Im Unteren Stadtwald kurz vor Ottmannshofen wurden zwei Pkw von umstürzenden Bäumen eingeschlossen. In der Marktstraße, in der Memminger Straße und in Nannenbach deckte der Sturm Dächer ab. Im Buchenweg wurde eine Stromleitung beschädigt. Durch Biberbiss beschädigte Bäume und zum Teil umgestürzte Bäume entlang der Rauns mussten beseitigt oder gefällt werden. Ein Baum beschädigte einen Wohnwagen. Der Schwerpunkt der Einsätze lag auf der Beseitigung umgestürzter Bäume. Zum Teil mussten durch Wälder führende Straßen gesperrt werden. Erst nach Abflauen des Sturmes konnte diese Straßen zum Beseitigen der Bäume betreten werden.

Kommandant Michael Klotz ließ unmittelbar nach den ersten Einsatzmeldungen zur Unterstützung die Führungsgruppe alarmieren und erhöhte die Einsatzstufe. Vom eingerichteten Führungsraum im Feuerwehrgerätehaus Leutkirch leitete und koordinierte er das Einsatzgeschehen.

Zurück