Sturm „Sabine“: Ottmannshofen zeitweise komplett vom Verkehr abgeschnitten

  • Einsatz: 2020/016-057

Mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 Stundenkilometern ist das Sturmtief „Sabine“ am Montag über Bad Wurzach, Leutkirch, Isny und die Ortschaften hinweggefegt. Wegen umgestürzter Bäume und heruntergefallenen Dachziegeln waren die Feuerwehren und Bauhöfe im Dauereinsatz. Ottmannshofen war zeitweise komplett vom Verkehr abgeschnitten.

Die Feuerwehr Leutkirch musste alleine am Montagvormittag zu insgesamt 28 Einsätzen ausrücken, wie Martin Waizenegger berichtete. Am Nachmittag habe sich die Situation dann „deutlich entspannt“, gegen 14.30 Uhr lag die Gesamtzahl bei 34 Einsätzen. Bis 18 Uhr, nach über zwölf Stunden im Dauereinsatz, summierte sich die Zahl auf 38 Einsätze. Anlass waren vor allem auf Straßen gestürzte Bäume und abgedeckte Hausdächer. Los ging es um 5.37 Uhr mit einem umgestürzten Baum in der Sudetenstraße, so Waizenegger.

Im Bereich Herbrazhofen und Ottmanshofen mussten mehrere Straßen gesperrt werden. Ottmanshofen war zeitweise komplett abgeschnitten, da alle fünf Zufahrtswege blockiert waren, berichtete Waizenegger. Im Laufe des Vormittags sei zuerst die Zufahrt von Hofs aus wieder freigeräumt worden. Insgesamt war die Leutkircher Feuerwehr am Montagvormittag mit sieben Abteilungen und rund 80 Feuerwehrleuten im Einsatz. Zum Glück sei es dabei bei Sachschäden geblieben, Verletzte habe es keine gegeben.

Zurück