Müllaster gerät bei Urlau in Brand

  • Einsatz: 2020/010

Ein mit Elektroschrott beladener Mülllaster ist am Dienstagmorgen gegen auf der L318 in Höhe Oberöschhöfe bei Urlau in Brand geraten.

Die Feuerwehr Leutkirch rückte mit sechs Einsatzfahrzeugen und 24 freiwilligen Helfern aus. Diese schleppten den brennenden Lkw zunächst von der Landesstraße in die Zufahrt zum Hochwasserrückhaltebecken, um bei den Löscharbeiten aufgrund der vorherrschenden Minustemperaturen eine Glatteisbildung auf der Landesstraße zu vermeiden.

Da es im Umkreis der Unglücksstelle keine Hydranten gibt, musste die Feuerwehr außerdem einen Pendelverkehr aufbauen, um über ausreichend Löschwasser zu verfügen.

Gegen 8.30 Uhr war der Mülllaster gelöscht, einige Feuerwehrler mussten jedoch vor Ort verbleiben, da Vertreter des Umweltamtes aus Ravensburg anreisten, um eine mögliche Verschmutzung des Erdreichs durch Löschmittel oder Schadstoffe, die aus dem brennenden Elektroschrott ausgetreten sein könnten, zu untersuchen.

Während des Feuerwehreinsatzes staute sich der morgendliche Berufsverkehr zwischen Leutkirch und Isny in beide Fahrtrichtungen. Nähere Informationen zur Ursache des Brandes und zur Schadenshöhe liegen noch nicht vor, ebenso wenig, ob Personen in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Zurück