Dachstuhlbrand in Diepoldshofen

  • Einsatz: 2018/089

Der Brand entstand im Firstbereich. Die Ausbreitung auf weitere Geschosse und Gebäudeteile konnten die Einsatzkräfte verhindern.

Beim Brand eines Dachstuhles am Samstagnachmittag entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Das Feuer brach im Firstbereich unmittelbar über einer thermischen Solaranlage des Wohnteiles eines Bauernhofes aus und griff auf das Kehlgebälk über. Die Einsatzkräfte verhinderten die Brandausbreitung auf die weiteren Geschosse und den angrenzenden Ökonomieteil mit einer Photovoltaikanlage.

Gegen 16.45 Uhr wurden die Feuerwehren Diepoldshofen und Leutkirch sowie das DRK mit dem Stichwort „Dachstuhlbrand“ in den Ortskern alarmiert. Die erste Erkundung durch Abteilungskommandant Paul Schiele ergab, dass keine Personen gefährdet sind, die Bewohner waren nicht zuhause. Durch das rasche Eingreifen mit gezielten Löschmaßnahmen unter Atemschutz im Innenangriff sowie über die Drehleiter, konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Um weitere Glutnester auszuräumen öffneten die Einsatzkräfte das Dach. Anfallendes Löschwasser wurde mit Wassersaugern aufgenommen. Gegen 19.00 Uhr konnte Einsatzleiter Martin Waizenegger die Einsatzkräfte wieder zu ihren Standorten einrücken lassen.

Die Löschwasserversorgung erfolgte aus dem örtlichen Hydrantennetz. Die EnBW schaltete das Gebäude spannungsfrei. Mehrere angrenzende Häuser waren vorübergehend ebenfalls stromlos. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Stellvertretender Kreisbrandmeister Norbert Fesseler informierte sich vor Ort über das Schadensausmaß. Das offene Dach wurde provisorisch repariert und mit einer Folie abgedeckt.

Zurück