Brand im Alten Kloster – Altenheimbewohner unverletzt

  • Einsatz: 2016/040

Zu einem Brand im Alten Koster kam es am Samstagnachmittag. Gegen 16.30 Uhr löste die Brandmeldeanlage im dem als Altenheim genutzten Gebäude aus. Das Feuer konnte dank der frühzeitigen Erkennung, noch bevor es sich weiter ausbreitete, gelöscht werden. Die Altenheimbewohner kamen nicht zu Schaden.

Bereits beim Betreten des Gebäudes konnte Brandgeruch und eine leichte Verrauchung im Gang des 1. Untergeschosses festgestellt werden. Dort hatte auch der installierte Rauchmelder ausgelöst. Ein Trupp unter Atemschutz drang die völlig verrauchte Nutzungseinheit vor. Gegenstände auf dem Herd, in der als Hausmeister- und Gemeinschaftsraum genutzten Einheit, hatten Feuer gefangen. Welche enorme Hitze sich entwickelt hatte, konnte an der geschmolzenen Abdeckung der Entlüftungseinrichtung gesehen werden. Abschließend wurde die Einsatzstelle mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

Durch den Einbau des mobilen Rauchvorhanges und den kombinierten Einsatzes eines Drucklüfters wurde eine Rauchverschleppung vermieden. Die Bewohner wurden aufgefordert in ihren Wohnungen zu bleiben. Die Nachbarwohnung nutzt eine über 100 Jahre alte Heimbewohnerin. Sie blieb unverletzt und wurde von Mitglieder des DRK betreut. Dem sensiblen Alarmstichwort „Altenheim“ gemäß war ein Großaufgebot an Rettungskräften angerückt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Schaden ist noch nicht beziffert.

Zurück